?

[Direkt zum Inhalt [Alt+2]] [Direkt zur Navigation [Alt+3]] [Direkt zur Infospalte [Alt+4]]

Headerbild 2017
 
Beckedorf | Bullenhausen | Emmelndorf | Fleestedt | Glüsingen
Groß Moor | Helmstorf | Hittfeld | Hörsten | Holtorfsloh | Horst | Klein Moor
Lindhorst | Maschen | Meckelfeld | Metzendorf | Ohlendorf | Over | Ramelsloh
ALLRIS - Vorlage

ALLRIS net

Reduzieren

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Um den Ergebnissen der Informationsveranstaltung nicht vorzugreifen, wird ein Beschlussvorschlag in der Ausschusssitzung formuliert.

 

Reduzieren

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Am 10.08.2021 hat die Verwaltung des Landkreis Harburg (Gebäudewirtschaft) in einer Stellungnahme für den Kreistag erste Erkenntnisse und Empfehlungen zu mobilen Lüftungsgeräten und stationären RLT-Anlagen formuliert.

 

In der Sitzung des Verwaltungsausschusses und des Rates der Gemeinde Seevetal vom 12.08.2021 hat die Gemeindeverwaltung die Erkenntnisse des Landkreis Harburg aufgegriffen, und sich der Empfehlung des Landkreis Harburg angeschlossen, alle Grundschulen der Gemeinde Seevetal flächendeckenden mit stationären, dezentralen raumlufttechnischen Anlagen auszustatten.

 

Zur Erläuterung: bei stationären, dezentralen raumlufttechnischen Anlagen handelt es sich um Lüftungsanlagen, welche jeweils raumweise installiert werden. Diese Anlagen verfügen über einen Frischluftzuluft- und einen Abluftanschluss. Zudem verfügen die Geräte über einen Wärmetauscher mit Systemtrennung, d.h. Frischluft und Abluft werden nicht vermischt. Dadurch kann auf eine zusätzliche Filterung der Zu-/und Abluft verzichtet werden, was wiederum die Betriebs- und Wartungskosten reduziert. Durch den Wärmetauscher wird die Zuluft vorgewärmt. Die Lüftungsanlage sorgt für einen ausreichenden Raumluftwechsel mit Frischluft, sodaß auf eine Fensterlüftung weitestgehend verzichtet werden kann.

 

Die Gemeindeverwaltung hat zudem in der o.g. Sitzung des Rates der Gemeinde Seevetal bekannt gegeben, dass sie für alle sieben Grundschulen der Gemeinde Seevetal bereits Anfang August bei der BAFA Förderanträge zum Einbau von stationären raumlufttechnischen Anlagen gestellt hat, da die Vergabe der Fördermittel nach dem „Windhundprinzip“ erfolgt.

 

Am 05.09.2021 sind zu allen sieben Anträgen die entsprechenden Zuwendungsbescheide eingetroffen.

Der Bund hat mit diesen Zuwendungsbescheiden den Einbau von stationären RLT-Anlagen mit jeweils der maximal gedeckelten Fördersumme von 500.000 €, bzw. der maximalen Förderung von 80% der Investitionskosten genehmigt.

 

Im Einzelnen wurden folgende Förderungen bewilligt:

 

Schule

Investitionssumme

Fördersumme

Anteil

Eigenanteil GS

 

 

 

 

 

GS Fleestedt

475.000,00 €

380.000,00 €

80,00%

95.000,00 €

GS Horst

375.000,00 €

300.000,00 €

80,00%

75.000,00 €

GS Ramelsloh

475.000,00 €

380.000,00 €

80,00%

95.000,00 €

GS Hittfeld

700.000,00 €

500.000,00 €

Deckelung

200.000,00 €

GS Meckelfeld

1.100.000,00 €

500.000,00 €

Deckelung

600.000,00 €

GS Emmelndorf

350.000,00 €

280.000,00 €

80,00%

70.000,00 €

GS Maschen

775.000,00 €

500.000,00 €

Deckelung

275.000,00 €

 

 

 

 

 

Gesamt

4.250.000,00 €

2.840.000,00 €

 

1.410.000,00 €

 

Mit Zustellung des Bewilligungsbescheides beginnt auch der zwölfmonatige Bewilligungszeitraum, in welchem die Maßnahmen betriebsbereit umgesetzt werden müssen. Dieser endet am 06.09.2022. Eine Verlängerung kann nur in Ausnahmefällen schriftlich gestellt werden. Der Zuwendungsbescheid wird unwirksam, wenn die Maßnahme nicht vor Ende des Bewilligungszeitraumes umgesetzt, und die Anlage nicht in Betriebsbereitschaft gesetzt wird.

 

Empfehlung der Gemeindeverwaltung und weiterer zeitlich Ablauf:

Die Gemeindeverwaltung empfiehlt, wie schon in der Sitzung des Rates der Gemeinde Seevetal vom 12.08.2021 den flächendeckenden Einbau von dezentralen, staionären raumlufttechnischen Anlagen in allen Grundschulen der Gemeinde Seevetal.

Nach einem eventuellen politischen Beschluss zur Umsetzung der Maßnahme müssten die Haushaltsmittel in entsprechender Höhe zur Verfügung gestellt, die Anlagen durch einen Fachplaner geplant, entsprechende Leistungsverzeichnisse erstellt und die Leistungen ausgeschrieben werden.

Aufgrund von zu erwartenden Lieferzeiten und einer hohen Auslastung von Fachfirmen ist mit einem Maßnahmenbeginn frühestens zu Beginn, bzw. zum Frühjahr des Jahres 2022 zu rechnen.

 

Ob eine vollumfängliche Umsetzung der Maßnahmen innerhalb des Bewilligungszeitraumes (auch bei einer evtl. Verlängerung des Bewilligungszeitraumes) möglich ist, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht abgesehen werden.

 

Reduzieren

Finanz. Auswirkung:

Finanzielle Auswirkungen:

Gesamtinvestition: 4.250.000,00 € (davon 2.840.000,00 € Förderung BAFA, 1.410.000,00€ Eingenanteil Gemeinde Seevetal)

Reduzieren

Klima- und Umweltauswirkungen:

Klima- und Umweltauswirkungen:

 

Loading...
Infospalte